Das Ergebnis? 78 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass Politiker die Themen, die Studierenden wichtig sind, nicht häufig genug ansprechen. Studierende wünschen sich eine stärkere Einbindung von Umwelt-, Hochschul- sowie Bildungssthemen, Sozialpolitik sowie Digitalisierung auf der politischen Agenda.
Deshalb fühlen sich 82 Prozent der Befragten von der Politik nicht ausreichend vertreten. Doch trotzdem: Wenn diesen Sonntag Europawahl wäre, würden 92 Prozent ihre Stimme abgeben.
Fühlst du dich als Studierender von der Politik ausreichend vertreten?
Ja
Nein
17%
82%
Sprechen Politiker die für dich wichtigen Themen häufig genug an?
Ja
Nein
21%
78%
Würdest du wählen, wenn am Sonntag Europawahl wäre?
Ja
Nein
92%
7%
So weit, so gut. Was passiert jetzt aber konkret
Charly.education hat 450,000 offizielle Dokumente des Bundestags sowie Posts der Abgeordneten auf Facebook und Twitter seit Beginn der Regierung Merkel IV am 14. März 2018 bis zum 17. Juni 2019 ausgewertet. Insgesamt wurden in 16.000 Dokumenten studentische Themen angesprochen.

Pünktlich zum zweiten Geburtstag sammeln die Targeting-Pioniere von PlusPeter in einer neuen Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Euro ein. Auf die App, die Stellenbörse JobPeter und mehr als 800 B2B-Kunden, die sich über top Response-Raten von 10% freuen, folgen jetzt ein SmartLearning Tool und neue Märkte. First Step: Expansion, next stop: digitale Lernrevolution!

Das Berliner Startup PlusPeter hat sich innerhalb von zwei Jahren zum crossmedialen Learning-Tool und Marktführer im Personen-genauen Targeting in der heiß umkämpften Zielgruppe der Generation Y und ihrer High Potentials entwickelt. Besonders die regionale und präzise Personalsuche bringt Unternehmen Bewerbungsquoten von mehr als 10% und exakt passende Kandidaten. Angefangen hat alles mit dem Drucken von kostenlosen Semesterunterlagen. Über das haptische Lernbedürfnis der Studenten, gelang es dem Team von PlusPeter rundum die Gründer Cecil vonCroÿ und Karl Bagusat, innerhalb von zwei Jahren zahlreiche Millenials zu erreichen– und gleichzeitig online relevant zu sein. Der analogen App, dem Gamification-Charakter und den Online-Retargeting Möglichkeiten von PlusPeter sei Dank. Zukünftig will das Startup das Lernen noch digitaler und internationaler gestalten. Dafür erhält PlusPeter, passend zur Feier des 2-jährigen Bestehens, eine Finanzspritze von 2,5 Millionen Euro. Als Venture Kapitalgeber beteiligen sich erstmals Müller Medien und Core Ventures. „Mit dem Geld können wir PlusPeter auf ein neues Level heben: Wir arbeiten zurzeit mit Hochdruck an einem bahnbrechenden Smart-Learning Tool, das noch dieses Jahr launchen soll. Zudem steht der Eintritt in den polnischen Markt kurz bevor“, sagt Co-Founder von Croÿ.

Kostenfreie Skripte im Austausch gegen Daten wie Alter, Semester und Wohnort, um daraufhin passgenaueJob- oder Werbeanzeigen auf den Lernunterlagen mitgeliefert zu bekommen: Das beschreibt in wenigen Worten die erfolgreiche Geschäftsidee von PlusPeter, mit der sich das Berliner Startup den Weg zum Lernen der Zukunft ebnet. Denn das Sammeln dieser First Party Daten ermöglicht ein einfaches und ungeschlagen zielgenauesTargeting – für Unternehmen, die auf der Suche nach Nachwuchs sind ebenso, wie für regionale Lieferservices oder internationale Marken. Parallel gelingt esden Machern mit der Onlinebörse JobPeter, der PlusPeter App und einem Retargeting über die Social-Media-Kanäle, auch digitale Angebote für Unternehmen und Studenten zu schaffen. Ausgeschriebenes Ziel: „Wir wollen das Lernen Das PlusPeter-Management (v.l.n.r.): CTO Thomas Eichstädt-Engelen, CEO Cecil von Croÿ, CPO Karl Bagusat & COO Konstantin Oelfke komplett revolutionieren. Die Lerngewohnheiten sind häufig noch klassisch, aber Informationen werden größtenteils online bezogen. Wir arbeiten an einer Plattform, die alles miteinander verbindet, multimedial und im Austausch mit Kommilitonen funktioniert und von überall jederzeit abrufbar ist“, sagt Karl Bagusat, Co-Founder & Chief Product Officer von PlusPeter. Mittlerweile verfügt die crossmediale Plattform über 200.000 bestell freudige Studenten, mehr als 1.000 Skripte verlassen täglich die Druckmaschinen. Auf der anderen Seite nutzen mehr als 800 namhafte Werbekunden, wie Paypal oder die Deutsche Bahn,das innovative Werbekonzept – darunter viele DAX-Konzerne. Zudem setzen 70% der B2B-Kunden auf PlusPeter, um passenden Nachwuchs zu finden. Mit Erfolg: Rund 10% bewerben sich im Durchschnitt auf die ausgeschriebenen Stellen.

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann und auch Investoren anzieht. Bereits im Gründungsjahr wuppte das Team von PlusPeter eine Millionenfinanzierung und überzeugte Investoren wie Verleger Hendrik teNeues und die StudiVZ-Pioniere Thomas Baum und Michael Brehm. Investiert wurde damals in eine App und das Onlineportal JobPeter. Jetzt, Mitte Mai, sammelte PlusPeter in der zweiten Runde erneut 2,5 Millionen Euro ein, um Märkte auszubauen und der Vision näherzukommen. Mit den Neuinvestoren Müller Medien und Core Ventures holt PlusPeter sich vielversprechendes Tech-Knowhow an Bord, von dem das Set-Upder Smart Learning Plattform besonders profitiert. Dazu Holger Friedrich, Managing Director von CORE SE, zugehörig zur Ventures Core Group: „Die Experten unseres TechThink Tanks unterstützen PlusPeter im Systementwurf und in der Umsetzungssteuerung der AI-basierten Applikationen. Ziel ist, Entwicklungszeit und -aufwände durch den Zugriff auf weltweit anerkannte Spezialisten und Entwicklungsressourcen zu optimieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit in diesem ambitionierten Projekt, auch wegen der vielversprechenden Innovationen für den Bildungssektor.

Gleichzeitig sollen mit dem frischen Kapital neue Märkte erschlossen werden. Als erstes steht Polen an. Dazu von Croÿ „Auf dem Heimatmarkt haben wir bewiesen, dass das Print-Produkt als Lock-In Effekt funktioniert. Das wollen wir auf weitere Studentenmetropolen übertragen. Polen,als eines der jüngsten Länder Europas, ist dafür prädestiniert. Fast jeder Zweite ist hier im Studentenalter, das macht Polen als Markt besonders attraktiv.“ Weitere europäische Länder stehen für dieses Jahr noch auf dem Plan, 2019 soll es mit PlusPeter in die USA gehen.

Auch der bevorstehende Launch des Smart Learning Tools im Herbst 2018 demonstriert, dass PlusPeter die Vision, studentisches Lernen zu vereinfachen und Unternehmen und Nachwuchs zusammenzuführen, auf allen Kanälen denkt. Gründer Cecil von Croÿ sieht der bevorstehenden Herausforderung euphorisch entgegen: „Wir bauen ein Startup in einem Startup. Das ist eine Challenge,aber auch wahnsinnig spannend, da es für Studenten ein ganz neues, digitales Lernerlebnis bietet.“ Parallel laufen bereits erste Tests mit Studenten, die eng in die Entwicklungsphase des Tools eingebunden werden. Das E-Learning-Tool soll es Studierenden erleichtern,Lernunterlagen digital zu organisieren, sprich sie individuell bearbeiten und mit Kommilitonen teilen zu können. Der Ausbau der digitalen Plattform ist ein weiterer Meilenstein, um die Brücke von Offline und Online zu schlagen und das zukünftige Lernen maßgeblich zu revolutionieren.

Über PlusPeter

PlusPeter bringt Studenten und Unternehmen gezielt zusammen.Mit einer Auflage von mehr als 150.000 gedruckten und gebundenen Dokumenten pro Monat und mehr als 800 namhaften Kunden wie der Deutschen Bahn, Microsoft, Babbel oder PayPal hat sich PlusPeter innerhalb von zwei Jahren zum führenden Anbieter für das Sponsoring von gedruckten Lernunterlagen und weiteren Services für mehr als 200.000 registrierte Studenten entwickelt. Das 2016 von Cecil von Croy und Karl Bagusat gegründete Konzept entlastet Studierende und bietet Unternehmen einzigartige Werbemöglichkeiten bei der Suche nach Nachwuchskräften. Im Juni 2018 expandierte PlusPeter in den polnischen Markt, weitere EU-Länder sind für 2019 geplant.

Frohe Botschaft PR GmbH | Rothenbaumchaussee 133, 20149 Hamburg | Tel. +49 · 40 · 41 44 99 44 | info@frohebotschaft-pr.de | www.frohebotschaft-pr.de

Partei
Bundestag
Facebook
Twitter
insgs.
CDU/CSU
419
2311
820
3550
SPD
301
2292
861
3454
FDP
1013
1203
827
3043
Linke
1116
738
637
2491
Grüne
940
338
615
1893
AfD
757
559
281
1597
4546
7441
4041

Regierungsfraktionen thematisieren am häufigsten Studi-Themen

Aufteilung der Themen je Partei

CDU/CSU
In insgesamt 3.550 Reden, Anträgen und Social-Media-Posts von CDU- und CSU-Mandatsträgern wurden Begriffe mit studentischem Bezug verwendet. Dazu gehören 3.131 Beiträge auf Facebook und Twitter sowie 419 im Bundestag.

SPD

Der Koalitionspartner SPD spricht in 3.454 Beiträgen über Studierende, die sich in 301 offizielle Parlamentsunterlagen sowie 3.153 Social-Media-Posts aufteilen.

FDP
FDP-Abgeordnete kommen auf insgesamt 3.043 Dokumente, aufgeteilt in 1.013 Beiträge im Bundestag, 1203 auf Facebook und 827 auf Twitter.
Linke
Die Linke erwähnt Themen mit Studienbezug von allen Parteien mit 1.116-mal im Bundestag am häufigsten. Auf Social Media kommt die Partei auf insgesamt 2.491 Beiträge (Facebook 738 / Twitter 637).

Bündnis 90/Die Grünen

Studententhemen werden insgesamt 1.893-mal aufgegriffen: 940-mal im Parlament sowie in 953 Social-Media-Posts.

AfD
AfD-Abgeordnete verwenden in 1.597 Beiträgen Begriffe mit studentischem Bezug. Dazu gehören 559 Beiträge auf Facebook, 281 auf Twitter sowie 757 Beiträge im Bundestag.

Wer liegt bei Studi-Themen vorne?

Gleichzeitig hat charly.education auch die 50 Mandatsträger ermittelt, die studentische Belange am häufigsten thematisieren. Diese Rangliste wird von einem Grünen-Politiker angeführt (Kai Gehring, 625 Dokumente), allerdings finden sich auf der Liste 40 Abgeordnete der FDP – mit durchschnittlich jeweils 293 Dokumenten.
Name
Partei
Dokumente
Kai Gehring
Grüne
625
Jens Brandenburg
FDP
494
Katja Suding
FDP
625
Grigorios Aggelidis
FDP
625
Nicola Beer
FDP
625
Renate Alt
FDP
625
Marcus Faber
FDP
625
Frank Sitta
FDP
625
Reinhard Houben
FDP
625
Mario Brandenburg
FDP
625
Michael Theurer
FDP
625
Marco Buschmann
FDP
625
Olaf in der Beek
FDP
625
Bettina Stark-Watzinger
FDP
625
Katja Hessel
FDP
625
Petra Sitte
Linke
625
Andrej Hunko
Linke
625
Ulla Jelpke
Linke
625
Jens Beeck
FDP
625
Otto Fricke
FDP
625
Katrin Helling-Plahr
FDP
625
Otto Fricke
FDP
625
Götz Frömming
AfD
625
Matthias Seestern-Pauly
FDP
625
Markus Herbrand
FDP
625
Thomas L. Kemmerich
FDP
625
Christian Jung
FDP
625
Ulrich Lechte
FDP
625
Stephan Thomae
FDP
625
Daniel Föst
FDP
625
Thomas Hacker
FDP
625
Pascal Kober
FDP
625
Ulla Ihnen
FDP
625
Gökay Akbulut
Linke
625
Gyde Jensen
FDP
625
Carina Konrad
FDP
625
Konstantin Kuhle
FDP
625
Benjamin Strasser
FDP
625
Nicole Bauer
FDP
625
Judith Skudelny
FDP
625
Oliver Luksic
FDP
625
Anna Christmann
Grüne
625
Heike Hänsel
Linke
625
Nicole Gohlke
Linke
625
Alexander Graf Lambsdorff
FDP
625
Christoph Hoffmann
FDP
625
Nicole Westig
FDP
625
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
FDP
625
Thomas Sattelberger
FDP
625
Christine Buchholz
Linke
625

Studierende brauchen eine gewichtige politische Stimme

Dass Studierende sich trotz des Volumens an politischen Beiträgen (im Bundestag und über Social Media) nicht ausreichend von der Politik repräsentiert fühlen, sollte Politikern zu denken geben: „Studierende sind die Führungskräfte unserer Zukunft. Umso wichtiger ist es, dass diese auch eine politische Stimme haben. Doch aktuell fühlen sich deutsche Studenten nicht ausreichend von der Politik vertreten", so Cecil von Croÿ, CEO von charly.education und fährt fort.
„Deswegen stehen wir regelmäßig im Austausch mit hochrangigen Politikern, um für Studierende wichtige Themen auf die politische Agenda zu bringen. So haben wir unsere Lernplattform beispielsweise gemeinsam mit Dorothee Bär eingeweiht."

charly.education begleitet durchs Studium

Wir von charly.education wollen Studierende fördern, indem wir sie durch unsere Lernplattform erfolgreich durchs Studium begleiten und ihnen die besten Möglichkeiten bieten, effizient zu lernen und sämtliche Prüfungen zu meistern. Studierende können ihre Lernskripte auf www.charly.education hochladen und online durcharbeiten. Gleichzeitig ist es ihnen möglich, die Notizen, Anmerkungen und Lektüre-Empfehlungen von Kommilitonen einzusehen. Außerdem bieten Gamification-Elemente Studierenden zusätzliche Anreize beim Lernen.
Die Analysegrundlage
charly.education hat insgesamt 449.110 offizielle Dokumente des Bundestags (Reden und Anträge) sowie Posts der Abgeordneten auf Facebook und Twitter seit Beginn der aktuellen Regierung, 14. März 2018 bis zum 17. Juni 2019 untersucht. Dabei wurden folgende 15 Begriffe in den Komplex „Belange von Studenten” aufgenommen: Student, Studenten, Studentin, Studentinnen, Studierende, Studiengang, Studienfach, Studienordnung, Bildung, Universität, Hochschule, Karriere, Bachelor, Diplom, Examen, BAföG.